Dolo-Taping

Dolo-Taping setzt sich aus zwei Begriffen zusammen: „Dolo“ ist abgeleitet vom lateinischen Begriff für Schmerz (dolor) und „Taping“ vom englischen Wort für „Klebeband“. Es ist eine einfache Art, Menschen ihren Schmerz zu nehmen und eine dauerhafte Heilung herbei zu führen, egal, ob es sich um chronische oder akute Leiden handelt. Die Differenzierung liegt in der Komplexität des Tapens und der Behandlungsdauer.



Dolo-Taping entstand aus dem Kinesio-Taping des japanischen Arztes Dr. Kenzo Kase, das Ende letzten Jahrhunderts nach Europa gebracht wurde.

Dolo-Taping bringt den Menschen in seine natürliche Aufrichtung und Statik zurück und nimmt Irritationen aus der Muskulatur. Hierzu werden Muskeln bzw. Muskelgruppen mit einem flexiblen, auf die Haut aufgebrachten Baumwolltape in ihrem Verlauf beklebt.

Dolo-Taping beinhaltet neben dem Kleben von elastischen Baumwolltapes gleichermaßen Anteile der muskulären Anatomie, der Meridianverläufe, der Akupunktur, der Kinesiologie, der Dorn-Therapie, als auch der Farbtheorien von P. Mandel, J.-W. von Goethe und Prof. Dr. Dr. F.A. Popp.

Dolo-Taping ist ein Behandlungskonzept, das ausgehend von den Ursachen einer Erkrankung die Symptome des Patienten behandelt. Dieses ganzheitliche Vorgehen führt häufig zu dauerhafter Linderung der Beschwerden bzw. zu einer vollständigen Heilung.

Mehr Informationen auch unter: www.dolo-tape.de


Anwendungsbeispiel
Anwendungsbeispiel

Termine nach Vereinbarung